Sonnenbrand – Hausmittel zur Ersten Hilfe und Linderung

Vorweg: Ein Sonnenbrand Grad 1 ist erreicht, wenn Juckreiz, Rötung und Brennen einsetzen. Setzt bereits Blasenbildung ein, ist Grad 2 erreicht. Ist die obere Hautschicht zerstört, handelt es sich um Grad 3. Wenn begleitend Symptome wie Fieber, Ohrensausen, Kopfschmerzen, Kreislaufschwäche, Übelkeit und Erbrechen hinzukommen, ist nicht mehr von einem normalen Sonnenbrand die Rede. Hier und bei Grad 2 & 3 muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Wichtig ist auch bei den ersten Anzeichen eines Sonnenbrands sofort aus der Sonne zu gehen und mit einer kühlen Dusche (15-20 Grad) und viel trinken gegen zu halten, auch wenn das eigentlich jedem klar ist. Auch sollten natürlich die Stellen bis zu Abheilung entsprechend abgedeckt gekleidet sein. Nun aber zu den Hausmitteln:

Joghurt:

Streichen Sie gekühlten Joghurt vorsichtig direkt auf die betroffene Haut auf und lassen es ca. zehn Minuten einwirken. Danach, am Besten lauwarm abwaschen. Es kühlt sehr gut und ist beliebig oft wiederholbar. Kühler Joghurt verschafft Ihnen rasch Milderung der Schmerzen. Durch seine feuchtigkeitsspendende Wirkung lässt das Spannungsgefühl nach und die Haut beginnt, sich zu regenerieren.

Tee:

Mit abgekühltem grünem Tee ein Tuch tränken, das Tuch auf die verbrannten Stellen legen und mehrfach wiederholen. Das kann man auch gut über Nacht einwirken lassen. Die genutzten Teebeutel auch gleich mit dem Tee abkühlen, die kann man gut auf kleinere Stellen auflegen. Grüne Teeblätter sind besonders reich an hautberuhigenden Gerbstoffen und Polyphenolen, die Rötungen lindern und Zellschäden vermindern.

Quark-Gurken Paste:

Ebenfalls rasche Kühlung und somit schnelle Linderung der Schmerzen erreichen Sie mit Quark und Gurke. Beides zusammen mixen und die Paste auf betroffene Stelle auftragen.

Aloe Vera:

Falls vorhanden ist Aloe Vera ein klasse Hausmittel bei sonnenverbrannter Haut. Von der Aloe-Vera Pflanze ein Stück abschneiden und den austretenden Saft auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Die Substanzen der Aloe enthalten entzündungshemmende Stoffe und wirken kühlend und heilend.

Apfel- oder Obstessig:

Ein mit Apfel- oder Obstessig getränktes Tuch auf die Stelle legen oder mit einem Wattebausch auftupfen. Das kühlt, lindert den Schmerz und beschleunigt die Heilung. Ein paar Minuten einwirken lassen und dann abwaschen und eine Weile warten. 2 – 3 Mal wiederholen. Einige behaupten es würde besser helfen, als jede After Sun Lotion.

Heilerde:

Bekannt als Hausmittel bei stumpfen Verletzungen, kann Heilerde bei Sonnenbrand ebenfalls gute Dienste leisten. Dafür wird ein Brei aus kühlem Wasser und Heilerde angerührt und auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Jetzt trocknen lassen und dann vorsichtig mit kühlem Wasser abwaschen.

Natron:

Linderung verspricht auch das gute alte Natron. Es wird ein Teelöffel Natron mit einem Liter kühlem, aber nicht zu kaltem Wasser gemischt und am Besten in eine Sprühflasche umgefüllt. Damit kann man die betroffenen Stellen immer wieder vorsichtig einsprühen.

Sanddorn-Fruchtfleischöl:

Das Zusammenspiel aller biologisch aktiven Substanzen im Sanddorn-Fruchtfleischöl wirkt antioxidativ und unterstützt die Regeneration von Haut, besonders bei Entzündungen und Verletzungen. Bei Sonnenbrand wirkt es belebend und erfrischend und ist somit eine sehr gute Hilfe.

Homöopathische Mittel:

Es können bei Sonnenbrand auch ganz gut homöopathische Mittel eingesetzt werden. Allerdings kann die homöopathische Mittelgabe nur individuell, nach Symptombild, verschrieben werden. Rufen Sie mich hierzu einfach an:

Naturheilpraxis Natalija Wagensommer, Telefon: 0621 31 876 30

Aktuelle Beiträge:

Naturheilpraxis N. Wagensommer
Heilpraktikerin ➔Naturheilkunde für Kinder, Jugendliche und Frauen ➔klassische Homöopathie ➔therapeutische Frauen-Massage
Erlenstr. 17 - 68169 Mannheim
✆ 0621 3187630
natalija@wagensommer.de

© 2017 Naturheilpraxis N. Wagensommer